Welche Vorteile haben Unternehmen, wenn Freelancer remote arbeiten

Remote zu arbeiten heißt, dort zu arbeiten, wo man möchte. Das kann im eigenen Home Office sein oder am anderen Ende der Welt. Gerade kreative Menschen wie beispielsweise Texter oder Grafiker bevorzugen ortsunabhängiges Arbeiten, denn es bietet ihnen neben mehr Selbstbestimmung und Flexibilität auch die Möglichkeit, regelmäßig zu reisen. Die wachsende Anzahl an digitalen Nomaden zeigt, dass immer mehr Menschen die Flucht aus dem klassischen Büro antreten – und dieser Trend wird sich fortsetzen.

Remote Work – Vorteile für Unternehmen

Doch was bringt es Unternehmen, wenn Freiberufler remote arbeiten? Um es auf den Punkt zu bringen: Eigentlich nur Vorteile.

Weniger Kosten

Für remote Mitarbeiter muss kein fester Arbeitsplatz im Unternehmen eingerichtet werden. Dadurch entfallen für den Arbeitgeber die Kosten für Büro, Parkplatz, Kantine, Fahrstuhl, Toilette, Heizung und Beleuchtung. Da der freiberufliche Mitarbeiter seine eigene Hardware besitzt, spart der Auftraggeber außerdem die Kosten für PC, Telefon und Drucker und die damit einhergehenden Reparatur- und Instandhaltungskosten. Gleiches gilt für Internet- und Roamingkosten, die für Gespräche ins Ausland anfallen. Freiberufliche Mitarbeiter müssen zudem nicht während ihrer Abwesenheit durch Urlaub oder Krankheit bezahlt werden.

Flexibles Arbeiten

Remote Work bedeutet, dass der freiberufliche Auftragnehmer nicht an feste Arbeitszeiten gebunden ist. Anders als bei einem 9 to 5 Job kann der ortsunabhängige Freiberufler in Stoßzeiten mehr als das übliche Maß leisten. Ist im Unternehmen hingegen aktuell kein Bedarf an einer Mitarbeit, muss der remote Freelancer auch nicht weiter beschäftigt oder für seine Anwesenheit vor Ort bezahlt werden. Der Mitarbeiter selbst kann seinen Arbeitsrhythmus außerdem an die eigene Produktivität und die persönlichen Bedürfnisse anpassen, was zu einem höheren Arbeitspensum führt.

Mehr Produktivität

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass das Arbeiten im Home Office die Produktivität fördert. Auch remote Mitarbeiter selbst bestätigen eine erhöhte Konzentration und effizienteres Arbeiten. Darüber hinaus gibt es keine Ablenkungen durch den Flurfunk oder den Tratsch in der Kaffeeküche. Bei der Remote Work kann sich der Mitarbeiter ganz und gar seiner Aufgabe widmen. Schließlich wird er am Ende auch nur dafür bezahlt, was er abliefert.

Qualifizierte Mitarbeiter

Für Unternehmen ist es nicht immer leicht, qualifizierte Arbeitskräfte zu finden und viele potenzielle Arbeitnehmer sind nicht bereit, für einen neuen Arbeitsplatz den Wohnort zu wechseln. Wenn ein Unternehmen das Arbeitsmodell remote erlaubt, kann es jedoch weltweit nach Fachkräften suchen. Denn wer als Freiberufler über einen Internetanschluss verfügt, kann sich theoretisch überall einen Arbeitsplatz einrichten. Unternehmen, die einer flexiblem Arbeit gegenüber aufgeschlossen sind, wirken außerdem wesentlich attraktiver auf Fachkräfte als solche, die in klassischen Strukturen verharren. Denn das zeigt, dass diese Firmen innovativ sind und mit der Zeit gehen.

Jobzufriedenheit

Letztendlich ist die Jobzufriedenheit zwar ein Vorteil für Arbeitnehmer, aber auch Unternehmen profitieren von zufriedenen Angestellten oder Auftragnehmern. Wer seiner Tätigkeit gerne nachgeht, ist hoch motiviert, liefert bessere Ergebnisse ab und arbeitet deutliche effizienter.  Es ist sogar erwiesen, dass zufriedene Heimarbeiter weniger anfällig für Krankheiten sind.  Das bestätigt auch eine Studie der Universität Stanford. Diese ergab, dass sich Mitarbeiter im Home Office seltener krank melden und zufriedener mit ihrer Arbeit sind. Laut der Studie stieg die Produktivität der befragten Mitarbeiter insgesamt um 13 Prozent.

Sharing is caring: